EIP-Agri-Projekt 2020-2023

PROJEKT-BLOG

 

 

 

 

 

In unserem Projekt-Blog können Sie uns begleiten und teilhaben an unseren Erlebnissen, Ideen, Überlegungen, Aktivitäten, Schwierigkeiten und Erfolgen. Wir berichten über alles, was uns gerade bewegt. Schauen Sie doch einfach mal wieder vorbei...

 

The major problems in the world are the result of the difference between how nature works and the way people think.           Gregory Bateson, Biologe, Anthropologe

PROJEKT-BLOG

01.10.2023

Praxisbegleithandbuch 2

Wir haben uns entschieden, ein separates Handbuch zum praktischen Bodenbiologie-Teil herauszugeben. Es ist uns nämlich gelungen, gute Kompost- und Kompostextraktrezepte zu entwickeln sowie Herstellungs-verfahren, die im Verhältnis nicht sehr kostenintensiv und mit relativ wenig Aufwand umsetzbar sind. Sowohl die Herstell- als auch die Ausbringtechnik wurde nach jeder Aktion weiter verbessert. Die dafür entwickelte Technik, eine Kombination aus bestehendem Zubehör, wurde zwar für den Zweck der Ausbringung auf Testflächen konzipiert, lässt sich aber ohne weiteres auch für Anwendungen mit größeren Maschinen anpassen.

29.07.2023

Abschlussworkshop Teil 2

Bei unserem Abschlussworkshop Teil 2 ging es schwerpunktmäßig um das Weidemanagement. Vormittags haben wir vorgestellt, wie man über ein verändertes Weidemanagement Einfluss auf das Ökosystem Grünland(betrieb) nehmen kann, aber auch welchen Impact Projekte wie KUHproKLIMA bewirken können. Nach einem leckeren Mittagessen hat uns Wolfgang Birk (Arche Hof Birk) auf die Weide geführt und von seinen Erfahrungen berichtet. Anschließend sind wir zum Huberhof aufgebrochen, wo uns Jakob Huber gezeigt hat, wie er das Weidemanagement umgesetzt hat.

03.05.2023

2. Runde Kohlenstoffproben 

Wir hatten mal wieder richtig Glück, nämlich dass wir über Dr. Franziska Bucka (Bodenkundelehrstuhl, TUM) Basti Fichtl gewinnen konnten, sich im Rahmen seiner Masterarbeit den Kohlenstoffergebnissen anzunehmen. Basti ist dann Anfang Mai ins Allgäu gereist und hat mit uns gemeinsam rund 200 Bodenproben ausgegraben. Nebenbei konnte er sich ein Bild über die Betriebe, den Pflanzenbestand und das Management machen. Gott-sei-Dank hat sich das Allgäu wettermäßig (fast immer) von seiner besten Seite gezeigt. 

26.01.2023

Daten sichten und auswerten

Da wir Erkenntnisse gewinnen wollten, wie es um die Interaktion zwischen Management – Kuhherde - Pflanzenbestand - Bodenleben steht, haben wir zunächst so viel Daten wie möglich gesammelt, die uns hinsichtlich der Fragestellung brauchbar erschienen und die für uns bezüglich Durchführung und Budget realisierbar waren. Die Kunst ist jetzt herauszuarbeiten, ob es interessante Korrelationen gibt und wie sich diese einordnen lassen. Eine sehr komplexe und arbeitsaufwendige Angelegenheit ..... Aber wir wollten es ja so.

08.09.2022

Auf den letzten Metern...

... genauer gesagt an der vorletzten Probeentnahmestelle bei unserer letzten regulären Bodenprobenaktion ist der Spatenstiel abgebrochen. Danke Spaten fürs lange Durchhalten! Danke auch an Francisco, der (wie ein echter Allgäuer) stur dem Allgäuer Wetter getrotzt hatte und mit großer Routine und Präzision die Bodenuntersuchungen angeleitet und durchgeführt hatte. Sehr froh waren wir über die Soilmentor-App, weil wir die ganzen Daten jedes Mal gleich Vorort eingeben konnten. 

26.07.2022

Bachelorarbeit über Obsalim

Cara Leisner studiert nun, nach einigen Semestern Tiermedizin, an der Uni in Witzenhausen  ökologische Agrarwissenschaften und hat (ebenfalls wie Carlos) schon früh großes Interesse an unserem Projekt, insbesondere an der  Holistic Planned Grazing-Methode gezeigt. Nach einem Alpsommer in der Schweiz im letzten Jahr ist sie mehrmals ins Allgäu gereist und hat auch die Obsalimkurse mitgemacht. Somit hatte sie letztendlich die besten Voraussetzungen, im Rahmen ihrer Bachelorarbeit die Obsalim-Methode im Hinblick des ganzheitlichen Weidemanagements zu untersuchen. Die Herden von drei Betrieben hat sie dafür genaustens studiert. 

17.06.2022

Obsalim-Workshop - Praxisteil

Bis jetzt hatten wir bei unseren Feldaktivitäten bis auf den allerersten Bodenproben-Tag im Juni 2020 immer Glück mit dem Wetter. Am Vormittag unseres Obsalim-Praxisteils hat's uns dann doch erwischt. Interessanterweise konnten wir die Beurteilung trotzdem durchführen. Sind Symptome da, lassen die sich auch nicht durch Regen fortspülen. Manches ist allerdings nicht so deutlich zu erkennen und - wie immer - braucht es ein geübtes Auge, um sehen zu können...! Wir versuchen im Rahmen des Projekts die Obsalim-Methode mit dem Holistic Planned Grazing zu kalibrieren und herauszufinden, welche Steuerungsmöglichkeiten wir hier bei Bedarf haben.

01.10.2023

Praxisbegleithandbuch 1

Praxistaugliche, klimaresiliente Weidelandschaften zu kreieren ist eine komplexe Angelegenheit. Nicht nur, dass man dazu Vorwissen zu Bioversität und Ökosystemfunktionen benötigt und überhaupt erst mal herausarbeiten muss, was man sich langfristig für seinen Betrieb vorstellt. Man muss auch wissen, welches Pflanzenmaterial man nehmen darf, welche Behörden informiert werden wollen und wo man einen Antrag stellen kann. Das alles hat Franzi in einem umfangreichen Sonderteil zusammengestellt - liebevoll aufbereitet mit vielen Fotos, Zeichnungen und Grafiken.

08.08.2023

BR-Drehtag "Unter unserem Himmel"

Kurze Zeit später stand ein Filmteam vom Bayerischen Fernsehen auf dem KugelSüdhangHof, dass sich von Christine erklären lassen wollte, wie man über ein ganzheitliches Management Einfluss auf den Boden nehmen kann. Es ist natürlich nicht so leicht, ein komplexes Thema einfach aber sinnhaft in einem 5-Minuten-Beitrag wiederzugeben. Ende des Jahres soll der Beitrag ausgestrahlt werden. Wir sind schon gespannt und hoffen das Beste.....

04.05.2023

Nachhaltigkeitskonferenz BMEL

Das Bundeslandwirtschaftsminis-terium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) hatte zum Thema "Landwirtschaft in der Klimakrise" geladen und so kam es, dass Christine vorzeitig die Kohlenstoffproben-Aktion verlassen musste und sich auf den Weg zum Veranstaltungsort gemacht hat (Akademie Schloss Kirchberg). Sie hat dort über unser Tun in KUHproKLIMA berichtet. Und natürlich ist es dadurch die zeitweise recht lebhafte Diskussion viel um das Thema "Kuh" gekreist. ;-)

​Hier ist die Aufzeichnung verlinkt.

29.02.2023

Herausarbeiten der Schlüsselerkenntnisse

Die zentrale Frage hinsichtlich Weidemanagement war, wie genau die Herde als Werkzeug eingesetzt werden kann, um gezielt auf die wesentlichen Ökosystemprozesse Einfluss nehmen zu können. Dazu war es notwendig, sich in diesem Kontext zunächst die Grundlagen von lebenden Systemen zu erarbeiten. In dem Zusammenhang wurde auch herausgearbeitet, wo man ansetzt, um zu mehr Klimaresilienz zu gelangen. 

10.09.2022

Externer Feldtag 2022

Für unseren 3. externen Feldtag hatten wir uns nicht gerade das beste Wetter ausgesucht. Vormittags haben wir auf dem Bio Weidehof Heiligensetzer mit einer Präsentation und einer anschließenden Begehung auf der Weide begonnen. Nach einer kräftigenden Brotzeit, die Tanja Heiligensetzer für uns bereitgestellt hatte, sind wir nachmittags zum KugelSüdhangHof gewechselt und konnten den Feldtag sogar relativ trocken zu Ende bringen. Urs Mauk (Relavisio) hat diesen Tag mitgefilmt. Die Playlist befindet sich hier.  

29.07.2022

Interne Feldtage - Internes Audit

Drei interne Feldtage haben wir dieses Jahr eingeplant, um alle Betriebe aufzusuchen, entsprechend straff war der Programmablauf. Nach einem Interview mit dem jeweiligen Betriebsleiter ging es auf die Weide. Dort haben wir uns zunächst eine Fläche angesehen und besprochen, die der Betriebsleiter als gut bewertet hat und danach eine Fläche, die sich bisher nicht so entwickelt hat, wie erhofft. Anschließend haben wir die Herde besucht und uns nach dem Obsalim-Schema auf Symptomsuche begeben. Zum Schluss hat jeder seine gesammelten Informationen geordnet, eine SWOT-Analyse für den jeweiligen Betrieb durchgeführt und diese dem gesamten Team vorgestellt. Das waren wirklich drei spannende Tage mit sehr interessanten Ergebnissen, die selbstverständlich in den Leitfaden miteinfließen werden.

28.06.2022

Klima-&Umweltbilanz

Zita Szigeti, Masterstudentin der TU München, hat sich unser angenommen und bearbeitet unser KUHproKLMA-Thema seitens der Umwelt- und Klimabilanz. Darüber sind wir sehr froh! Sie wird in den nächsten Wochen alle gesammelten Daten auswerten und an ihrer Masterarbeit schreiben, die den folgenden Titel hat: "A holistic assessment of the environmental impacts of organic dairy farms with grazing in Allgäu, Germany by Life Cycle Assessment". Wir sind sehr gespannt, was herauskommen wird. 

01.10.2023

Praktischer Leitfaden

Hier ist es also, das Gesamtwerk aus beinahe 4 Jahren Arbeit. Es sind insgesamt 7 Kapitel entstanden, die aufeinander aufbauen. Man kann sozusagen vom großen Ganzen (Kap. 1 und 2) zu den Grundlagen (Kap. 3 und 4) zur Praxis (Kap. 5 und 6) zur Auswertung (Kap. 7) der einzelnen Bereiche, die wir uns näher angesehen haben. Wir konnten mit unserem Budget und den limitierten personellen Kapazitäten nicht überall so tief und umfänglich "reinzoomen", wie wir das gerne gemacht hätten. Dennoch, wir haben sehr wichtige und interessante Erkenntnisse gewinnen können, auf denen wir in den Folgeprojekten aufbauen können. Neugier geweckt? Hier gehts zur Lektüre.

30.09.2023

Projektende

Mit dem heutigen Tag endet das Projekt offiziell. Wir haben gestern unzählige Abschlussformulare und Dokumente eingereicht und hoffen, dass wir alles richtig gemacht haben. Es ist uns gerade so gelungen für die Restfinanzierung den notwendigen Betrag zusammenzubekommen. Zum Schluss kam tatsächlich noch unverhofft eine Zuwendung, die wohl "der Himmel" geschickt hatte.... Danke!! Das macht deutlich, dass dieses Projekt tatsächlich von sehr vielen Menschen getragen wurde und deshalb: "Danke" an euch alle! 

13.07.2023

Proben trocknen und sieben

Auf diesem Foto ist nur ein Teil der Bodenproben wir die Kohlenstoffanalysen zu sehen. Diese mussten zunächst getrocknet werden und dann auf 2 mm gesiebt werden. Und so saßen 2 Tage lang 6 Leute zusammen im Carport des KugelSüdhangHofs und haben von früh bis spät Proben für die anstehende Analyse an der TU München vorbereitet. Offensichtlich muss nicht nur in der Landwirtschaft hart gearbeitet werden. In der Wissenschaft muss man sich auch ganz schön durchbeißen.

28.03.2023

Abschlussworkshop Teil 1

Wir haben in diesem Projekt so viel gemacht, dass wir den Inhalt niemals sinnvoll in einem einzigen Abschlussworkshop hätten unterbringen können. Deshalb haben wir beschlossen, noch einen zweiten Teil im Sommer nachzuschieben, bei dem es dann um den praktischen Teil gehen soll. Sehr überrascht und erfreut zugleich waren wir, dass sich über 200 interessierte Menschen angemeldet hatten. Hier ist der Link zur Aufzeichnung.

15.11.2022

Landplanungsbeispiele werden zusammengestellt

In den Plänen für unseren Bereich "Landplanung" steckt viel Vorarbeit. Das Ziel war, dass zum Projektende alle Pläne umgesetzt sind. Das ist leider aus verschiedenen Gründen nur zu ca. 50 % gelungen (Stand heute). Es mussten zuerst Kostenvoranschläge eingeholt, Anträge gestellt und Konzepte genehmigt werden. Zudem war die Verfügbarkeit der Pflanzen ein Problem. Zum Schluss waren dann meist die Zeitfenster im Frühjahr und Herbst sehr kurz oder es hatte gerade zu dieser Zeit an der Unterstützung für die Umsetzung gefehlt. Das heißt aber nicht, dass die Pläne in Zukunft nicht doch umgesetzt werden. Alles Gute hat seine Zeit (und braucht seine Zeit)...

30.07.2022

OG-Grünland Grillfest

Unsere arbeitsamen Feldtage haben wir mit einem Sommerfest auf dem KugelSüdhangHof abgeschlossen. Unser Projektteam war fast vollständig anwesend und mittags kamen weitere Familienmitglieder hinzu. Jeder hatte etwas Kulinarisches dazu beigesteuert und Jakob hatte sich (zu Christines großer Erleichterung) dazu bereit erklärt, die Verantwortung am Grill zu übernehmen. Die Stimmung war richtig gut und vor lauter Essen und Trinken haben wir dann leider vergessen, ein Gruppenfoto für unsere Projektseite zu machen.... Na ja, nun haben wir einen guten Grund, nächstes Frühjahr noch ein großes Abschlussfest zu veranstalten :-)

30.06.2022

Projektvorstellung

Franzi hat unser Projekt auf dem 36. Deutschen Naturschutztag in Hannover vorgestellt. Die Bayerische Akademie für Naturschutz und Landschaftspflege als unser wissenschaftlicher Kooperationspartner hatte dort einen Stand. Somit konnten wir uns auch hier der Naturschutzfraktion vorstellen. Es kam zu vielen tollen Gesprächen, da Naturschutz und Landwirtschaft nur zusammen nachhaltig funktionieren. Beweidung ist hierbei ein wichtiges Instrument für den Erhalt zahlreicher Arten.

01.05.2022

Bodengefüge

Carlos Gießelmann, Student der Uni Witzenhausen, hat uns während der Boden-Assessments auf allen Betrieben mehrmals begleitet und uns dabei tatkräftig unterstützt. Gleichzeitig hat er für seine Bachelorarbeit viele zusätzliche Spatenproben entnommen und untersucht. Seine Arbeit ist nahezu fertiggestellt und lautet: "Auswirkungen einer ganzheitlichen Beweidung auf das Bodengefüge und die organische Substanz des Bodens". Wir werden seine Ergebnisse dann später im Leitfaden verlinken.

08.02.2022

Der Leitfaden nimmt Gestalt an

Wir waren von Mitte Januar bis Mitte März ziemlich fleißig und haben an den Kapiteln der Betriebe gearbeitet. Die Geschichten, Strategien, Entwicklungen und Erfahrungswerte machen das Kernstück des Leitfadens aus und sind auch bisher sehr umfangreich ausgefallen. Im ersten Teil werden wir den Kontext zum Klima und den Ökosystemprozessen herstellen, die Basics des Weidemanagements erklären und wissenswertes zur Biodiversität und zum Bodenleben. Der dritte Teil ist der Wissenschaft gewidmet und der Praxisteil macht den Schluss. Im März 2023 wollen wir mit allem fertig sein. Der Countdown läuft ...

30.10.2021

Kompost Workshop

Aufgrund der Wetterlage haben wir unseren Kompost-Workshop immer wieder verschoben und dann hat es letzten Endes doch wieder geregnet. Wenigstens hatten wir ein Zelt zum Unterstellen. Zwei verschiedene Rezepte haben wurden unter der Anleitung von Francisco ausprobiert, die dann für die Herstellung von Kompost-Extrakten (KEX) verwendet werden können. Da man für einen Extrakt keine riesigen Mengen benötigt, muss man auch keine großen Mieten aufsetzen. Wichtig ist jedoch das richtige Mischungsverhältnis der Materialien.

03.09.2021

Neuer Feldversuch

Uns hat interessiert, welche Form der Kompostextrakt-Ausbringung die beste Reaktion triggert. Durch die Firma Biome Makers hatten wir nun im Herbst die einmalige Gelegenheit herauszufinden, ob die direkte Einbringung in den Boden (schlitzen), das bodennahe "Draufträufeln" (Dripline) oder das Versprühen am meisten Sinn macht. Dazu hat Martin wieder alle Register gezogen und ein Multifunktionsgerät zusammengebaut. Den Versuchsaufbau und das Ergebnis werden wir im Leitfaden veröffentlichen. Noch ein bisschen Geduld ....

01.07.2021

Interne Fortbildung zum Thema Biodiversität

Die beste Zeit für eine Fortbildung ist natürlich dann, wenn das Wetter schlecht ist. Dafür gab es in diesem Jahr reichlich Gelegenheiten und die haben wir auch genutzt. Ende Juni hat Franziska einiges zum Thema "Pflanzen und ihre Bedeutung im Grünland" vorbereitet. Angefangen bei den verschieden Grünlandtypen und -nutzungen bis hin zur Bedeutung der Vielfalt und der natürlichen Sukzession gab es im ersten Teil einen guten Überblick. Im Teil 2 wurden die Eigenheiten und Funktionen einzelner Gräser und Kräuter (Zeigerpflanzen) besprochen. Auch die dazugehörigen Wurzeln wurden behandelt sowie Einflüsse verschiedener Bewirtschaftungsweisen.

05.06.2021

Gülleapplikation auf der KSH-Testfläche

Auf dem KugelSüdhangHof wurde seit 2012 keine Gülle mehr ausgebracht und deshalb gibt es dafür auch schon lange kein Equipment mehr auf dem Hof. Heute jedoch wurde - der Wissenschaft zu liebe - eine Ausnahme gemacht. Wolfang Birk hat sich mit seinem Güllefass aus Hellengerst auf die Reise gemacht und die Testflächen "KSH-Gülle-Weide" und "KSH-Gülle-Mahd" gedüngt. Auf der jeweils anderen Seite wurde Kompostextrakt ausgebracht. Nun wird weiterhin analysiert, was sich im Projektverlauf im Bodenlebennetzwerk und Pflanzenbestand verändert.

28.05.2021

Kompostextrakt

12 Stunden vorher haben wir 800 Liter Kompost-Extrakt angesetzt. Dieser wurde von Francisco fortlaufend überprüft. Da wir auf diverse, vor einige Wochen angesetzte Spezialkomposte zurückgreifen konnten, waren wir in der Lage, einen hochwertigen, sehr konzentrierten Extrakt herzustellen. Es waren alle wichtigen Mikroben-Gruppen aus dem Bodenlebennetzwerk in ausreichender Anzahl vorhanden.

03.05.2021

Pflanzenkartierung & Interviews

Franzi und Leon haben eine Woche nach der Bodenanalyseaktion alle Betriebe besucht, um Interviews durchzuführen und erneut den Pflanzenbestand zu kartieren. Was hat sich geändert innerhalb des letzten Jahres? Gibt es neue Erkenntnisse und Ziele? Was zeigt sich im Pflanzenbestand sowohl auf den Testflächen als auch auf dem ganzen Betrieb.

23.04.2021

Vorträge

Wenn es um Vorträge zum Thema Klima & Landwirtschaft geht, sind wir mittlerweile sehr gefragt. Das Interesse an unserem praxisbezogenen "On-Farm Research Project" und den neuen regenerativen Ansätzen ist groß, und das freut uns wirklich sehr! Für dieses Jahr sind wir auch schon ziemlich ausgebucht. 

17.03.2021

Workshop: Holistic Management - Teil 2

Im zweiten HM-Workshop ging es um die Ökosystem Management Tools und die dazugehörigen Richtlinien. Wenn wir lebende Prozesse managagen wollen, benötigen Tools und Vorgehensweisen, die dem Bedarf der Natur angemessen sind bzw. die etwas verbessern. Und dafür benötigen wir wiederum eine ganzheitlichere Sichtweise, damit wir gute Entscheidungen treffen können.

18.02.2021

Workshop: Holistic Management - Teil 1

Dann haben wir uns endlich mit dem Holistic Management - Framework nach A. Savory beschäftigt. Im letzten Frühjahr konnten wir uns aufgrund der kurzen Vorbereitungszeit nur mit dem ganzheitlichen Weidemanagement (Holistic Planned Grazing) befassen. Im Workshop Teil 1 ging es eigentlich um das Wichtigste: Den "Holistic Context"

17.12.2020

1. Jahresabschlusstreffen

Unglaublich, wie schnell doch ein Jahr vorbei geht. Weihnachten steht vor der Türe und alle Viechereien sind in den Stall zurückgekehrt. Wir nutzen die ruhige Zeit für die Auswertung der bisher gesammelten Daten. Euch allen wünschen wir hiermit von ganzem Herzen ein gesegnetes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr. 

05.10.2020

Soil Biology - Management

Ein wesentlicher Teil des Projekts ist es herauszufinden, ob das Bodenlebennetzwerk auf den Weideflächen intakt ist. Welche funktionelle Gruppe fehlt? Wie ist das Bakterien-Pilz-Verhältnis? Was müssen wir tun, um das Netzwerk zu stärken? Dafür werden viele Proben unter dem Mikroskop ausgewertet und in den Kontext zu unseren anderen Befunden gesetzt.

28.05.2022

Technische Verbesserungen

Wir hatten im letzten Jahr Probleme mit der Pumpe und haben lange gesucht, bis wir einen passenden Ersatz gefunden hatten, der mit Kompostextrakt zurechtkommt. Wir haben zudem einen passenden Vorfilter benötigt und eine präzise Regelung für den Druck. Letztendlich sind wir in Österreich fündig geworden. Martin hat noch eine stabile Halterung an den Motormäher gebaut sowie viele Kabel und Schläuche angeschlossen bzw. verlegt. Jetzt funktioniert alles einwandfrei und lässt sich auch gut reinigen. Das ganze System ist so gestaltet, dass es sich auch abnehmen und z. B. an einen Traktor anschließen lässt.

22.03.2022

Große Pflanzaktion auf dem Biohof Ruppaner